www.digitalretro.com, The Badge in London
The Badge, das sind hauptsächlich Jeff Slate und Marc Teamaker. Sie schritten während der Neunziger auf parallelen Pfaden zum Erfolg.
1997 gründete Jeff Slate The Badge. Nach dem spektakulären Debütalbum: "digital retro", strebten jedoch die beteiligten Bandmitglieder wieder auseinander. Slate nahm ein neues Projekt in Angriff und rekrutierte Musiker. Während das neue Material Gestalt annahm, formierte sich auch die neue Band. Mit Nelson Pla kam ein Schlagzeuger dazu, der Rock-Steady-Rhythmen mitbrachte. Dann kam Marc Teamaker.

Marc Teamaker ist der Roll zu Jeff Slates Rock. Er wuchs mit der gleichen Musik auf wie Slate – The Beatles, The Who, Kinks, Small Faces, Marvin Gaye, Ray Charles etc. - aber er brachte auch so vielfältige Einflüsse mit wie Humble Pie und The Zombies. Als das Projekt auf die Vollendung zusteuerte, kam auch Keyboarder Matt Kalin dazu, und das musikalische Bild war komplett.

Im Oktober 2003 wurde "Calling Generation Mojo" veröffentlicht, und die Kritiker überschlugen sich: "The Badge's White Album", "Aufrichtigkeit mag eine schwindende Erscheinung im heutigen Musikbusiness sein, aber The Badge tragen ihren Teil dazu bei, dass sie niemals ausstirbt.", "Beim Anhören von The Badges exzellentem zweiten Album kann man einfach nicht anders, als sich wohl zu fühlen. The Badge bekennen sich zu ihren Einflüssen, die sie nicht an den Ärmel geheftet, sondern wie Auszeichnungen auf der Brust tragen." Solches Lob ist selten im Leben eines Musikers. Es dann noch für nur ein einziges Werk zu bekommen, nie da gewesen.

Während sich die Musikindustrie 2004 mit Altbekanntem und Aufgewärmtem in den Tiefschlaf wiegte, arbeiteten The Badge erneut an einem Meisterwerk, das sie nun auf die Welt loslassen.